Rayita alleine

Rayitas Auszeit – Alleinsein muss geübt sein

Meine Tage waren als Welpe ziemlich cool. Immer viel Action, viel Spaß und kaum war ich alleine.
Aber irgendwann kam der Tag des „ich bin wohl kein Welpe mehr“ und die Zweibeiner haben angefangen mich für fünf bis zehn Minuten alleine zulassen. Zehn Minuten sind ziemlich lang. Deshalb habe ich auch immer laut „gejault“ damit man mir die Tür öffnet.

Bei meinen ersten zwei Mal hat das noch geklappt, aber beim dritten Mal waren die Zweibeiner stark und haben mir nicht die Tür geöffnet. Das coole war, es gab danach immer ein Leckerli.

 

Im Blumentopf gibt es keine Überraschungen

 

Irgendwann konnte ich locker die zehn Minuten alleine überstehen und die Beiden waren der Meinung, dass ich auch mal für eine Stunde das Haus alleine bewachen kann. FALSCH!!! Sowas von FALSCH!!!  Als die Zwei die Tür hinter sich geschlossen hatten und nach 10 Minuten noch keine Spur bzw. Geruch von denen wahrzunehmen war, kam mir die glorreiche Idee die Pflanzen aus dem Blumentopf zu reißen und die Erde mit meinen tollen Pfoten auf dem Teppich zu verteilen. Ich habe mich schon immer gefragt, was in der Erde im Blumentopf wohl sein mag. Die Antwort: Erde und sonst nichts.

Als nächstes bin ich auf den Schreibtisch gesprungen (jep, meine Sprungkraft ist brutal gut – unter den Hunden kennt man mich auch unter Air Rayita Jordan.  true story!) dort oben habe ich paar Stifte entdeckt und direkt auf den Fußboden geworfen. War auch lustig, aber nachdem ich sie angeknabert hatte wurde auch dieses Spiel relativ schnell langweilig. Also habe ich mich mir ein Schluck Wasser gegönnt und habe mich schlafen gelegt.

 

Lektion: nur im Wald darf man buddeln

 

Als sich die Tür öffnete war die Stimmung der Beiden nicht so wie auch sonst, wenn sie mich sehen. Man hab ich ärger bekommen. Ich glaube die waren mit meinen Spielen nicht einverstanden und als ich zum Leckerli-Schrank gelaufen bin, hat mir niemand was zum knabern gegeben. Notiz an mich selbst: Erde auf den Boden ist nicht cool oder ist das doch in Ordnung??? Im Wald buddle ich ja auch immer ohne ärger zu bekommen. Vielleicht geht nur das Stifte anknabern nicht klar. Man bin ich clever!

Ihr könnt euch also denken, was ich beim nächsten Alleinsein gemacht habe?!? Richtig, Blumenerde auf den Boden verteilt. Nur diesmal noch heftiger und mit mehr Schwung als beim letzten Mal. Das kam nicht gut an, danach hab ich auch diese Lektion gelernt.

[Tipp: wenn Sie beginnen mit Ihrem Hund das Alleinsein zu üben gehen Sie wie folgt vor: LINK zum Text folgt hier noch!]

Comments

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *