Rayita - Hund Mensch Bindung

Hund und Mensch – Blickkontakt steigert wohl die Bindung

Ausstoß von Bindungshormonen nach Blickkontakt

Eine Gemeinsamkeit die Hund und Mensch verbindet ist ein bestimmtes Hormon namens „Oxytocin„, welches unter anderem ausgeschüttet wird und im Blut wiederzufinden ist, wenn sich Herrchen/Frauchen und Hund in die Augen schauen.

Der Anstieg dieses Vertrauens- bzw. Bindungshormons bei Hund und Mensch wurde vom japanischen Wissenschaftler Miho Nagasawa in seinem Paper „Oxytocin-gaze positive loop and the coevolution of human-dog bonds“ nachgewiesen.
Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass das Hormon Oxytocin mehrere posive Langzeitwirkungen auf Säugetiere hat. Und zwar :

– Verbesserung der Wundheilung
– stärkende wachstumsfördernde Wirkung
– Verbesserung sozialer Interaktion/Lernen
– Erleichterung der Verdauung
– Niedrigerer Cortisolspiegel und Blutdruck

wissenschaftliches Vorgehen – Nachweis der Oxytocinausschüttung bei Hund und Mensch

um nachzuweisen dass das Bindungshormon nach einem Blickkontakt bzw. während der Interaktion zwischen Mensch und Hund ausgeschüttet wird, wurden jeweils 30 Menschen mit ihren Hunden während ihrer Interaktion mit ihren eigenen Hunden eine halbe Stunde lang beobachten. Dabei wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt:

 

Oxytocin Hund und Mensch

Das Resultat war, dass nach dieser einen halben Stunde die Testpersonen und Testhunde mit dem intensiven Blickkontakt, im Urin einen höheren Oxytocin-Spiegel hatten als die andere Testgruppe.

Fazit: Der Mensch sollte nicht vergessen seinen Hund ab und an tief in die Augen zu schauen. Schaden kann es nicht und die Bindung zum Hund wird damit verstärkt

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *